Ernährung

Was fördert die Regeneration während und nach einem Burnout?

Was hilft mit beim Vorbeugen?

Die Kernpunkte lauten:

  1. Zeit und Bedeutsamkeit für Ihr Essen [was auch Zeit braucht]
  2. Hin zu frischer vitalstoffreiche Kost [weil Sie ja auch leben wollen, nicht vegetieren]
  3. Weg von Fastfood, Tiefkühlkost, Einseitigem, "Junk" - [Nachhaltigkeit und Ökologie auch im Bauch]
  4. Reduktion von Kaffee/Alkohol/Stimulanzien - [harm reduction, Konsum mit Ausgleich und Pausen]
  5. Vorsicht im Umgang mit Nahrungsergänzungsmittel - [die eigentlich nur in Ausnahmesituationen nötig sind]
  6. Zusammengefasst würden wir in Österreich sagen: Wieder Aufpapperln! [*liebevoll-geduldig mit Schmackhaft-Nahrhaftem solange füttern, bis Zufriedenheit und Gesundung eintritt]
  7. Und: Essen hat was mit Genuss zu tun - das ist ein sinnlicher Vorgang der ebenfalls Gesundheit mit sich bringt [statt der "hardware" nur etwas einzufüllen.]

 

Buchempfehlung

Essen entscheidet,Kiefer, EkmekciogluWertvolle Anregungen abseits der üblichen Klischees finden Sie im aktuellen Buchtipp: Welche Stoffe sind für uns wichtig, was wird bei Stressbelastung mehr gebraucht, Ärger / Aggressivität / Depression können über ausgewogene Ernährung erreicht werden.

Essen entscheidet

von Kiefer Ingrid / Cem Ekmekcioglu

 

 

 

 

 

 

Artikelsammlung

  • Zum Thema Honig und Serotoninbildung finden Sie bei Renate Frank nähere Informationen. Die Zusammenfassung einer Studie zu Wirkung von Honig in Bezug auf Serotonin darf ich mit freundlicher Erlaubnis der Autorin hier zum Herunterladen anbieten. Email: info@ernaehrungsberatung-frank.de .
  • Wo ist Tryptophan, die Vorstufe zum Glückshormon enthalten? Können wir uns "glücklich zu essen" ? Für Tryptophan in natürlicher Zusammensetzung führt die Hitparade nicht etwa die Schokolade an sondern der Camembertkäse (0,37g/100g) - Platz 2 die Erdnüsse (0,32g/100g) - weiters: Sonnenblumenkerne (0,31g/100g) - unvollständige Aufzählung. Wer sich da noch vertiefen möchte - es gibt hier einen Tryptophan-Blog. Jedenfalls können wir über das Essen nur die Grundbaustoffe zu Verfügung stellen, denn das Glückshormon Serotonin wird erst im eigenen Körper, v.a. im Darm gebildet und gelangt so zu Wirksamkeit.
  • Über die Bedeutung von DHEA und Endokrinologie finden Sie hier weitere Informationen.
  • Komplementäre Heilverfahren - aus Sicht der TCM - der traditionellen chinesischen Medizin zu Burnout. Bekanntlich nimmt die Ernährungslehre in der TCM grundsätzlich eine wichtige Rolle ein, nicht erst bei der Erkrankung sondern lange davor.

 

Bemerkung

In online shops werden zahlreiche hormonähnliche Substanzen zur Eigenbehandlung von Burnout angeboten. Teils sind es Vorläufersubstanzen, teil synthetisch hergestellte Wirkstoffe. Der Chemismus, der ein Burnout begleitet ist noch lange nicht völlig entschlüsselt.

In die neurochemische "Entgleisung" greifen zahlreiche Botenstoffe bei der Entstehung oder Hemmung des jeweils anderen ein. Es funktioniert daher nicht, nur den Fehlenden zu ersetzen. Bis heute ist es nicht gelungen, frische vitaminreiche Kost durch "reine Chemie" zu ersetzen.

Die Bedingung zur Aufnahme der (Vital-)Ersatzstoffe sind sehr komplex. Nahrungsergänzungsmittel und andere Pharmaprodukte verlocken sehr, an den Ursachen nichts ändern zu wollen aber stattdessen die Folgen symptomatisch zu bekämpfen.

In der oben beschriebenen frischen und abwechslungsreichen Kost sind alle erforderlichen Spurenelemente und Quellsubstanzen enthalten. Der Körper braucht daher nur entsprechende Ruhe und Zeit zur Aufnahme.